Freitag, 24. August 2012

Rezension zu: Lauren Kate - Engelsnacht


"Solange ich mich erinnern kann, habe ich die Schatten gesehen. Dunkle, tanzende Silhouetten, die immer um mich waren. Jetzt, an meiner neuen Schule, sind sie noch störker geworden. Manchmal glaube ich, nur ein Schutzengel kann mich noch retten. Aber ich habe niemals an Engel geglaubt. Bis ich IHN traf . . . "

Inhalt:
Lucinda Price landet auf einer Schule für Jugendliche Straftäter, nachdem sie angeblich ihren Schulkameraden Trevor ermordet hat. Sie selbst kann sich allerdings nicht daran erinnern, wie das passieren konnte, es gibt jedoch keinen Zweifel, dass sie es war.

An der neuen Schule sieht sie Daniel das erste Mal - und wird sofort wie von einem unsichtbaren Seil zu ihm gezogen. Er allerdings ist mehr alsd feindselig zu ihr und tut Dinge wie ihr den Stinkefinger zeigen. Was hat er nur gegen sie? Er kennt sie doch gar nicht!

Doch es geschehen weit schlimmere Dinge an der Schule als eine abgewiesene Liebe. Luces Schatten, die Wesen, die ihr unauffällig seit ihrer Kindheit folgen, und die niemand außer ihr sieht, beginnen aufmüpfig zu werden, obwohl sie sich bis jetzt immer im Hintergrund gehalten haben. Eines Tages fängt die Bibliothek an zu brennen, während Luce sich darin befindet, und wie durch ein Wunder werden sie und ein Mitschüler daraus gerettet. Luce wird ohnmächtig und träumt darauf von Daniel in Form eines Engels. Zufall?


Meine Meinung:
Der Anfang des Buches ging ja noch. Alles schön romantisch und klar, gut zu verstehen und unterhaltsam. Dann aber, fast von einer Seite auf die andere wurde es total abgedroschen - der Schreibstil war grauenvoll, es sind tausend Dinge geschehen, die man überhaupt nicht nachvollziehen kann und man denkt einfach nur WTF? Was zum Teufel ist da grad passiert? Und die Ideen dass gewisse Leute gewisse Wesen werden . . . schlecht, schlecht, sag ich nur. Und diese schlechte Schreibweise hat mich erschreckend an House of Night erinnert, was ich auch einfach schlecht fand.

Außerdem ist das Buch so geschrieben, dass es aus der Ich-Perspektive tausendmal besser wäre - dass es aus der sie-Perspektive geschrieben ist, macht das alles doppelt unwirklich. Seufz.
Und ja, bitte stellt mich nicht an den Pranger. Ich kenne einige Leute, die dieses Buch lieben und geradezu verehren. Das ist nur meine Meinung. Aber die ist ziemlich oft anders als die der anderen #antimainstream :P

Nein jetzt mal ernst... Das Buch war nichts für mich. Ich konnte damit nichts anfangen. Aber ich empfehle einfach eine weitere Rezension zu lesen um eine weitere Meinung zu haben, oder sich eine Leseprobe anzuschauen :)



ISBN: 978-3-570-16063-3
Verlag: cbt
Seiten: 445
Preis: [geb.] 17,99€
Leseprobe?

folgende Bände:
Engelsmorgen
Engelsflammen
Engelslicht

Kommentare:

  1. Mhm...^^ Ich überlege schon länger, ob ich das Buch denn nun lesen soll oder nicht, werde es aber nun wohl eher nicht tun... ;) Ich denke, es gibt doch bessere Bücher :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch liegt auch noch auf meinem SUB und ich konnte mich bisher nicht entschließen, es zu lesen. Nachdem ich deine Rezi gelesen habe, wird es wohl noch eine weile auf dem SUB bleiben...

    AntwortenLöschen

Kommentare sind Herzlich Willkommen!