Mittwoch, 28. Oktober 2015

[Rezension] Veronica Roth: Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit + Letzte Entscheidung (Band #2 und #3)


Insurgent
ISBN: 978-3-570-16156-2
Verlag: cbt
Seiten: 506
Preis: [geb.] 17,99€
Leseprobe?

vorheriger Band: 

folgender Band:
Die Bestimmung - Letzte Entscheidung (siehe unten ↓)


In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will...
Es ist nur wenige Tage her, seit die Ken mithilfe eines transmittergesteuerten Serums, das die Ferox zu willenlosen Soldaten machte, die Altruan auslöschen wollte. In letzter Sekunde konnte Tris das Schlimmste verhindern, doch sie musste viele Verluste dabei einstecken. Zum Ausruhen bleibt keine Zeit... denn der Krieg unter den Fraktionen geht weiter. Das nächste Ziel: Die Unbestimmten. Um sie zu retten muss Tris zur Verräterin werden und alles zurücklassen, was sie ausmacht...

Meine Meinung:
Es ist schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe. Allerdings habe ich kaum noch Erinnerungen daran, denn schon beim Lesen wanderten meine Gedanken immer wieder woanders hin. Im Gegensatz zum ersten Teil dieser über alles gehypten Reihe konnte mich die Story hier nicht so richtig packen. Vom Spannungsfaktor ging das erste Buch direkt in das hier über, ohne dass es interessanter wurde, was für eine Reihe ja wichtig ist. Es muss eine Steigerung geben. Meiner Meinung nach gab es hier eine Stagnation, was ich sehr schade fand. Ich denke zwar, wer schon im ersten Band nicht die Augen von den Seiten losreißen konnte, wird dieses Buch lieben. Aber auch wenn es bei mir so war (Zitat aus meiner Rezension zu Band 1: "Liebt ihr Die Tribute von Panem, liebt ihr auch die Bestimmung! Und liebt ihr Die Tribute von Panem nicht, liebt ihr Die Bestimmung trotzdem:" ...) hat sich mein Geschmack wohl sehr geändert. Ich denke auch, dass es bei mir einfach eine zu lange Zeitspanne war zwischen Teil 1 und Teil 2. Also, lest lieber die ganze Reihe direkt nacheinander, denn es ist schwer, nach einer Pause direkt mit Band 2 einzusteigen!

Leider schade, da ich dachte es sei auch für mich eine neue Suchti-Reihe. Aber den dritten Teil habe ich trotzdem für euch gelesen.




" Aber Evelyn hat uns nicht die Freiheit zurückgegeben - nicht so, wie sie glaubt. Sie hat uns nur alle zu Fraktionslosen gemacht. Sie fürchtet sich vor den Entscheidungen, die wir treffen würden, wenn sie uns tatsächlich die Wahl ließe. Deshalb bin ich [...] froh, dass es irgendwo da draußen jemanden gibt, der sich gegen sie auflehnt."
"Letzte Entscheidung" S. 28




Allegiant
ISBN: 978-3-442-48252-8
Verlag: Goldmann
Seiten: 506
Preis: [TB] 9,99€
Leseprobe?

vorherige Bände:
Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (siehe oben ↑)




Wohin gehst du, wenn deine Welt eine Lüge ist? Tris muss eine letzte Entscheidung treffen...
Der Krieg zwischen den Fraktionen hat letztendlich dazu geführt, dass das Fraktionssystem abgeschafft wurde. Doch die neue Regierung ist nicht besser: Fours Mutter Evelyn, die ehemalige Anführerin der Fraktionslosen, hat mit Waffengewalt die Macht an sich gerissen. Doch als Tris und ihre Freunde entschließen, die Stadt zu verlassen und sich auf die andere Seite des Zauns wagen, erkennen sie, dass das, was in der Stadt geschieht, gar nicht so wirklich wichtig ist. Denn alles, was sie bisher gekannt und für das sie bisher gelebt haben, war eine einzige, große Lüge...



Meine Meinung (Achtung Spoiler überall!):
Während ich fand, dass die ersten beiden Bücher irgendwie gleich waren, das das hier ein absolut anderes Bild abgegeben. Die Location war anders, und vor allem war alles, worüber geredet und woran gedacht wurde, anders. Was vorher wichtig war schien in weiter Ferne zu liegen. Tris und Four haben die "echte Welt" kennengelernt und wurden mit der Lüge konfrontiert, in der sie bisher gelebt haben.

Was mir gut gefallen hat, ist, dass bisher nicht einmal der Leser wirklich dazu gebracht wurde, sich den Kopf über das zu zerbrechen, was außerhalb des Zauns liegt, weil er einfach nicht daran gedacht hat oder meinte, es sei gar nichts dahinter. Als sich dann aber de Wahrheit entpuppt hatte, wurde der Leser quasi gemeinsam mit den Charakteren selbst aus der Stadt, die alles war, wovon wir wussten, hinausgeführt und vor Tatsachen gestellt, von denen wir nicht einmal gedacht haben, dass sie existieren könnten.

Leider hatte das aber auch den Nachteil, dass ich die ganze Hintergrundgeschichte vollkommen absurd fand. Wenn das große Geheimnis im Laufe der ersten beiden Bücher wenigstens ab und zu eingeflossen wäre – okay. Aber niemand hat sich um die andere Seite des Zauns gekümmert, und plötzlich kommt im dritten Teil alles von wegen "Ihr seid ein Experiment", "ihr seid genetisch verändert", "wir beobachten euch seit eurer Geburt", und so weiter. Vielleicht kommt es gerade sehr pingelig rüber weil ich es nicht richtig ausdrücken kann, und vielleicht war es ja auch absichtlich genau so gemacht, damit wir uns besser in die Charaktere, die ja nicht einmal wissen was die Erde ist und was das Land ist, in dem sie leben, oder was ein Land überhaupt ist, da sie ja nicht wissen dass andere Orte als ihre Stadt (Chicago) existiert, hineinversetzen können... aber Fakt ist, dass ich die Geschichte während des Lesens vollkommen weit hergeholt und lächerlich fand.

An sich ist es ja nichts schlechtes... nur könnte man es bei weitem besser umsetzen. Wenn ich den Vergleich mit den Tributen von Panem wieder aufkommen lassen darf: Ich finde die beiden Dystopien sind sehr ähnlich, nur kommt mir bei den Tributen von Panem nichts absurd vor, weil nicht geschlagene zwei ganze 500-Seiten-Bücher ein Geheimnis um die Essenz der Story gemacht wurde.
Dafür fand ich es wesentlich spannender als das zweite Buch... und man muss zugeben dass es gut abgeschlossen und mit einem spektakulären Märtyrertod geendet hat.

Aber okay, da ich kein riesen Fan der Reihe bin kann ich es verkraften. Es kann ja nicht jeder eine Edelstein- oder Tintenwelt- oder sonstige fantastische -Trilogie schreiben.




Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu funne,
    mir hat die Reihe damals recht gut gefallen. Ich weiß noch, dass ich alle Bände rund um die Weihnachtstage gelesen habe. Lediglich der letzte Band fiel bei mir stark hinten ab. Die Erklärungen, die dort gefunden wurden, sagten mir so gar nicht zu.
    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Funne,

    schade, dass dir die Bücher nicht so gut gefielen. Den zweiten Band habe ich vor Jahren mal gelesen, aber ich kann mich kaum noch an die Handlung erinnern. Den dritten Band habe ich deswegen leider noch auf dem SuB liegen. Und ich würde schon fies zum Ende des Buches gespoilert und versuche dies zu vergessen ;D Vielleicht schaffe ich es die Reihe in diesem Jahr zu beenden.

    Liebe Grüße
    Jenny
    jennybuecher.blogspot.de

    P.S.: Ich bin gleich mal Leserin geworden :)

    AntwortenLöschen

Kommentare sind Herzlich Willkommen!