Sonntag, 18. Februar 2018

[Rezension] Agatha Christie: Mord im Orient-Express

https://www.buecher.de/shop/buecher/mord-im-orientexpress/christie-agatha/products_products/detail/prod_id/26369889/


Inhalt:
Eine spontane Reise mit dem Orient-Express fängt für Hercule Poirot entspannt an, nimmt dann aber eine drastische Wendung. Der Zug muss halten, da er in eine Schneeverwehung gerät. Zeitgleich wird in einem der Abteile ein Gast ermordet.
Sogleich übernimmt Poirot die Leitung der Ermittlungen - und trifft auf irreführende Beweisstücke, falsche Aussagen, seltsame Zusammenhänge zwischen den Fahrgästen...


Meine Meinung:
JA, ich habe mir das Buch nur gekauft, weil gerade der Film mit Johnny Depp rausgekommen ist :'D Den habe ich zwar noch nicht gesehen, dafür habe ich diesen Klassiker jetzt aber endlich mal gelesen.

Was soll ich sagen. Ich bin kein Krimi-Fan. Krimi-Rezensionen sind auf diesem Blog also rar, und ich weiß gar nicht so recht, wie ich die bewerten soll.
Ich fand das Buch nicht wahnsinnig spannend, und ein langwieriges Vergnügen war es auch nicht gerade. Jeder Fahrgast wurde einmal vernommen, und dann hat der Detektiv nachgedacht und die Lösung ausgespuckt. So in etwa ist dieses Buch... ich weiß gar nicht, wieso es zu so übertriebener Bekanntheit gelangt ist.

Es ist kein schlechtes Buch. Es hat einige Aspekte, die es von langweiligen Standard-Krimis unterscheidet, und es hat eine interessante Lösung und einen mehr oder weniger interessanten Verlauf was die stückweisen "Aufdeckungen" angeht, auch wenn der Aufbau des Buches ziemlich simpel war und ausschließlich herumgesessen und geredet und erinnert wurde. Kein bisschen Action, ich glaube das ist es, was mir gefehlt hat.

Whatever, das ist nur meine Meinung. Gibt es hier Fans? Ihr dürft mir gerne schreiben, was dieses Buch so besonders macht :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind Herzlich Willkommen!