Montag, 9. April 2012

[Rezension] Heike Eva Schmidt: Purpurmond

 
Bild 

Bamberg 1630 - Höhepunkt der Hexenverfolgung. Und Cat aus der Gegenwart steckt mittendrin . . .
Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und die geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuterkundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht . . .

Inhalt:
Als Caitlin von Sylt nach Bamberg zieht, findet sie es eigentlich ganz in Ordnung - bis auf Sina, ihr Dorn im Auge. Schon als Cat die neue Klasse betrat, hat sich Sina über sie lustig gemacht - und sie zu einer Party im alten Drudenkeller Bambergs eingeladen. Doch dass das keine tolle Party werden würde, hat Cat schon vorher geahnt - doch nicht so wie es dann doch kam. Denn Sina hat sie in dem dunklen Keller eingesperrt und alleine gelassen. Währenddessen sucht Cat nach einem anderen Ausweg - und findet etwas: einen bronzenen Halsreif, der ihr passt wie angegossen. Dazu noch ein altes Stück Stoff mit der Inschrift:

Erbarm dich mein o herre got
nach deyner grosn barmhertzigkeit.
sich herr ynn sund byn ich geborn
ynn sund empfyng mich mein mutter.

Schon hat Cat diesen seltsamen Vers laut vorgelesen, als sie auch schon in Bamberg des 16. Jahrhunderts landet und wegen ihrer leuchtend roten Haare von ein paar Kindern als Hexe bezeichnet wird. Sie gerät mitten auf den Bamberger Marktplatz und muss einer Hexenverbrennung zuschauen. Schon hört sie die qualvollen Schreie, als purpurner Nebel sie verschlingt und sie zu Hause in ihrem Zimmer ist. Das Schlimmste: Ihr Halsreif ist enger geworden!

Durch die angebliche "Hexe" ihrer Stadt erfährt sie, dass der Reif wohl mit einem Fluch belegt ist und sich mit zunehmenden Mond immer enger zuziehen wird, bis Cat erstickt. Ihre einzige Hoffnung ist, wieder in das Bamberg des 16, Jahrhunderts zu reisen und den Fluch zu verhindern, bevor er überhaupt gesprochen wird. Allein mit Dorotheas Hilfe kann sie es schaffen, doch die hat ihre eigenen Probleme: Richter Förg, der höchste Richter Bambergs, der auch die "Hexen" und "Zauberer" hinrichtet, will sie heiraten. Doch Dorothea ist verliebt in seinen Sohn Daniel. Trotzdem hat Cat Unterstützung von ihr und ihrem Bruder Jakob, der aber leider ein Mönch ist und dem somit jeglicher Zugang zu Frauen verboten ist. Nicht, dass er sich sehr für Caitlin zu interessieren scheint, aber sie findet ihr sehr anziehend . . .


Meine Meinung:
Bevor ich angefangen habe das zu lesen, wurde es ja schon bis zum Himmel gelobt. Ob ich das auch so sehe? Nun, ehrlich gesagt ich finde es ist kein ach-so-besonderes Buch. Eher, wie soll ich sagen, "normal". Nicht schlecht aber auch nicht fantastisch.

Allerdings musste ich hierbei wesentlich mehr lachen als bei "gewöhnlichen" Büchern! Denn Cats Unbeholfenheit im Thema Sprache in der Vergangenheit hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Und als sie gemerkt hat, dass ihr Halsreif enger wurde - gebe ich zu - habe ich einen kleinen Schock bekommen.

Die Charaktere finde ich alle sehr toll, symphatisch und verständlich. Die Story/Idee ist super. Und ganz das Ende ist cool;)

Cover: Leider finde ich bis auf die Farbe und den Titel hat das Cover wenig Zusammenhang mit der Story. Es sieht etwas Feen- oder Elfenhaft aus mit den Schlingen. Außerdem sieht man ein Buch, eine Feder und ein Schloss mit zwei Schlüsseln, was alle drei eigentlich im Buch nicht vorkommt. Trotzdem wunderschönes Cover, und das gibt dem Buch sicher keinen Abzug! *-*

Auf jeden Fall empfehlenswert, meiner Meinung nach vor allem für Fantasy-Fans. Alter: etwa ab 12 oder 14.



Buch hier kaufen!
Verlag: PAN
ISBN: 978-3-426-28366-0
Seiten: 347
Preis: [gebunden] 14,99€
Leseprobe?

weitere Bücher dieser Autorin:
Die gestohlene Zeit

Vielen Dank an den PAN-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
R.I.P.

Kommentare:

  1. ich fand das buch toll, bei ein paar stellen naja aber sonst vorallem am ende war besser :)
    tolle rezi :)
    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  2. Ich find es echt interessant, dass mal jemand nicht so überaus begeistert ist von dem Buch. Trotzdem ist Deine Rezension ja positiv und gefällt mir sehr gut und ich freu mich auf das Buch.

    Lg
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Kommentare sind Herzlich Willkommen!