Donnerstag, 9. August 2012

[Rezension] Laini Taylor: Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten



Klappentext:
Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist?
Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert...

Inhalt:
Sowohl das geheime Leben in der anderen Welt als auch das öffentliche Leben Karous, dem Mädchen mit den blauen Haaren und den vielen Tattoos, verläuft momentan sehr ruhig. Bis plötzlich jede Tür auf der ganzen Welt, die in die andere Welt führt, mit einem schwarzen Handabdruck markiert wird. Noch weiß niemand, was es damit zu tun hat, doch eins weiß Karou: Es waren die Seraphim, die Engel aus der anderen Welt. Und als plötzlich alle Türen in die andere Welt gleichzeitig verbrennen während Karou auf der Erde ist, hängt sie alles daran, ihre Adoptivfamilie in der anderen Welt zu retten. Ob mit oder ohne Akiva, den Seraphim den sie liebt, und letztendlich erfährt sie mehr über sich selbst, als sie je gedacht hätte dass sie es noch nicht weiß . . .


Meine Meinung:
Ich glaube man merkt schon an der Inhaltsangabe dass ich ein wenig verwirrt war von dem Buch. Ob es nun am Buch selbst lag oder ob ich so eine Art psychische Leseflaute hatte, weiß ich nicht. Jedenfalls hatte ich hier ganz schön was auszusetzen.

Und zwar liegen die Minuspunkte hier an den Erzählungen. Es wird so oft so viel erzählt, dass es die Handlung gar nicht weiterbringt. Erst ein paar Mal kurz, das war nicht schlimm. Aber dann im Übergang von Mitte zu Ende wurde Karous gaaaanze Geschichte erzählt, und die fand ich nicht mal so toll wie sie wohl sein sollte. Um ehrlich zu sein ich fand das schrecklich langweilig. Außerdem hat dieser Erzählteil irgendwie den Höheteil des Buches verschluckt. Den weiß ich nämlich gar nicht. Hab ich da was verpasst? Nachdem die Erzählung nämlich vorbei war war das Buch auch schon zuende. Es kam mir vor, als würde es erst auf den Höhepunkt zusteuern, und dann endete es. Hm.

Aber das Buch war natürlich nicht schlecht. Zum Beispiel hat mir der Schreibstil mehr gefallen als in anderen Büchern, und das mag schon was heißen. Hier ist er nicht langweilig, spannend und lustig (die Erzählungen ausgenommen).

Seltsamerweise wird dieses Buch von allen als unschlagbar angesehen und als grandioser Auftakt einer Serie . . . ich glaube jedenfalls nicht, dass ich den nächsten Teil noch lesen möchte. Nichts für Ungut.
Dafür ist das Cover wunderschön und auch ohne den Umschlag ist es hübsch ^o^

 


ISBN: 978-3-8414-2136-4
Seiten: 489
Preis: 9,99€
Leseprobe?

folgender Band: 
Days of Blood and Starlight
Dreams of Gods and Monsters

Kommentare:

  1. Ich les das Buch auch gerade und bis jetzt finde ich es nicht schlecht. Vorallem der Schreibstil hat es mir angetan:)
    LG Sandy:)

    AntwortenLöschen
  2. Ohne den Schutzumschlag sieht es sogar noch schöner aus *_*

    AntwortenLöschen

Kommentare sind Herzlich Willkommen!